industrial hall 1630742 640

Wir sind ständig auf der Suche nach Gewerbeimmobilien und Gewerbeparks.

Unser Ankaufsprofil:

  • Suchgebiet: Baden-Württemberg, Bayern, Thüringen, Rheinland-Pfalz und Hessen
  • Ab 5.000 m² Hallenfläche
  • Bürofläche unter 15% der Gesamtfläche
  • Mindestens 5 m Hallenhöhe
  • Baujahr ab 1985
  • Potentialobjekte mit Wartungsstaus, Altlasten oder Liquidationsproblemen möglich
  • Sale-and-lease-back Erfahrung
  • Autobahnferne Lagen möglich
  • Ankauf mit oder ohne bestehende Mietverhältnisse möglich

 

Wir bieten:

  • Schnelle professionelle Abwicklung durch finanzstarkes Family Office mit über 15 Jahren Erfahrung im Gewerbeimmobiliensektor
 

 
 

Sale Lease Back - die alternative Unternehmensfinanzierung

Die Frage der Liquidität kann für Unternehmen schnell existenzentscheidend werden: für die Einführung neuer Produkte, für expansive Ziele, für die digitale Transformation - oder zur Bewältigung außerordentlicher Krisen. Die jüngste Vergangenheit zeigt, wie schnell etablierte Lieferwege und damit die gesamte Produktion ins Stocken kommen können. Ebenso offensichtlich wurden die Defizite in puncto Digitalisierung, die vor allem mittelständische Unternehmen vor enorme Herausforderungen stellt - und natürlich auch vor finanzielle Belastungen, die einen schnellen und flexiblen Zufluss von Liquidität notwendig machen. Hier sind moderne Ansätze gefragt, die die Bedürfnisse der Unternehmen optimal bedienen.
 
Als eine interessante Alternative zu klassischen Finanzierungen kommt das Sale and Lease Back von Immobilien ins Spiel: Die unternehmenseigene Immobilie wird verkauft und im Gegenzug wieder angemietet - selbstverständlich auf der Grundlage fundierter Immobilienexpertise. Das mag zunächst unlogisch klingen, zählen Immobilie doch zu den beständigen Sachwerten und damit stillen Reserven eines Unternehmens. Doch genau das ist oft genug das Problem: Das gebundene Kapital kann nicht gewinnbringend eingesetzt werden. Die Sale and Lease Back Vorteile liegen darin, dass werthaltige Anlagegüter wie Immobilien zu Eigenkapital werden - und daraus eröffnet sich ein interessanter Spielraum.

Sale and Lease Back Definition - ein erprobtes Modell

Es haben sich vor allem im privaten Bereich bereits einige Modelle etabliert, die ein regelmäßig auftretendes Problem lösen sollen: Immobilienbesitz stellt zwar einen Vermögenswert dar, aber eben keine Liquidität. Vor allem in den USA wurden verschiedene Lösungen für Hausbesitzer entwickelt, die sich so ihren Lebensabend finanzieren, aber eben auch für Unternehmen:  Sale and Lease Back - auf Deutsch: verkaufen und zurück mieten. Als Sale Lease Back wird somit eine besondere Form des Finanzierungsleasings bezeichnet. Diese objektbezogene Finanzierungsvariante ermöglicht es Unternehmen, werthaltige, in Nutzung befindliches Anlagekapital in Liquidität umzuwandeln. Das kommt dann in Frage, wenn Unternehmen
  • die Immobilie weiter nutzen wollen,
  • Liquidität in Form des Kaufpreises benötigen und
  • als Ausgleich eine Leasingrate bezahlen wollen.

Im deutschsprachigen Raum wird Sale and Lease Back von Immobilien deswegen ebenfalls als Rückmietverkauf angeboten, um stille Reserven im Anlagevermögen zu aktivieren: Der realisierte Verkaufserlös setzt Liquidität frei, ohne dass das Unternehmen auf die Nutzungshoheit verzichten müsste. Die Immobilie wechselt zwar den Eigentümer, allerdings bleibt das Unternehmen Besitzer, da es sich mit dem Leasingvertrag das Nutzungsrecht sichert. 

Sale and Lease Back Vorteile - nicht von der Hand zu weisen

Aus Sicht der Unternehmen, die Sale Lease Back für sich nutzen, ergeben sich einige interessante Vorteile:

Die Liquidität steigt durch Sale-Lease-Back

Das in einer unternehmenseigenen Immobilie gebundene Kapital wird per Sale Lease Back wieder verfügbar - und zwar in der Höhe, die als realistischer Marktwert für das relevante Objekt ermittelt wird. Der ist abhängig von Größe, Lage und Zustand, der Ausstattung und dem sich daraus ergebenden Vermarktungspotenzial.

Die Bonität spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Haben Unternehmen noch Kredite zu bedienen oder gibt es anderweitige Verpflichtungen, die die Bonität beeinträchtigen, erschwert das die Bankgespräche zu weiteren Finanzierungslinien von vornherein. Beim Sale and Lease Back von Immobilien ist dies jedoch unerheblich, hier zählen in erster Linie die Werthaltigkeit des Objektes und der Ertragswert, der sich bei der Vermietung realisieren lässt.

Die Kosten sinken.

Eine Immobilie muss unterhalten werden, nur regelmäßige Instandhaltungsmaßnahmen gewährleisten den Werterhalt. Hier können Unternehmen profitieren: Abhängig vom Sale and Lease Back Anbieter und den konkreten mietvertraglichen Vereinbarungen können sie sich auf diese Weise die Instandhaltungskosten für das Objekt sparen.

Die Bilanz wird verkürzt.

Sale and Lease Back von Immobilien schlägt sich direkt auf die Bilanz des Unternehmens nieder: Es kommt mit dem Verkauf zur Bilanzverkürzung, da Anlagevermögen wegfällt. Gleichzeitig lassen sich die Leasingraten unmittelbar als Betriebsausgaben steuerlich absetzen. Die Bonität wird also gleich zweifach verbessert - und das ohne Mehraufwand in puncto Steuern.

Das Geschäft ist individuell gestaltbar.

Unternehmen können mit dem Sale and Lease Back Anbieter individuelle Vereinbarungen treffen - angefangen bei der Laufzeit über die Leasingraten bis hin zu Verlängerungs- oder Rückkauf-Optionen.

Am Beispiel erklärt: Sale and Lease Back Immobilien

Das seit Jahren in Nutzung befindliche Bürogebäude eines Unternehmens wird in der Bilanz wegen der bereits erfolgten Abschreibungen nur noch mit 3 Millionen Euro ausgewiesen. Das Unternehmen entscheidet sich für Sale Lease Back und erzielt einen Verkaufspreis von 4 Millionen Euro - der steuerpflichtige Gewinn beläuft sich also auf 1 Million Euro. Da das Unternehmen das Objekt wieder zurückleast, zahlt es nun monatliche Leasingraten. Diese reduzieren wiederum die Steuerlast.

Da Unternehmen diese Form des Finanzierungsleasings in der Regel dafür nutzen, um Investitionen zu tätigen oder Verbindlichkeiten zu tilgen, ist immer eine umfassende steuerliche Betrachtung notwendig.

Sale and Lease Back Umsatzsteuer - das ist zu beachten

Hier sind einige Besonderheiten zu beachten, die wir als seriöser Sale and Lease Back Anbieter aber im Vorfeld klären. Ausschlaggebend für die umsatzsteuerliche Behandlung ist die Frage, ob die Immobilie nach der Transaktion dem Leasinggeber zugerechnet werden kann - was bei einem Kauf in der Regel der Fall ist. In diesem Fall sind die vom Unternehmen zu zahlenden Leasingraten nämlich Betriebsausgaben, die sich steuermindernd auswirken. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob die Leasinggesellschaft 

  1. selbst die aus der Rechnung über den Ankauf der Immobilie anfallende Vorsteuer abziehen kann und 
  2. die in der Berechnung der Leasingrate aufgeführte Umsatzsteuer abführen muss.

Wir als professioneller Sale and Lease Back Anbieter für Immobilien beachten in jedem Fall die gesetzlichen Maßgaben, die

  • entsprechende vertragliche Vereinbarungen,
  • eine stimmige Vertragsabwicklung und
  • die Interessenlage der beteiligten Parteien

berücksichtigen.

Sale and Lease Back Immobilien - wichtige Überlegungen

Einige Empfehlungen ergeben sich aus dem Prozess beim Sale Lease Back und der Interessenslage beider Parteien:

  1. Ein kompetenter Gutachter sollte den realistischen Wert des jeweiligen Objektes ermitteln.
  2. Die juristische Begleitung der Sale Lease Back Transaktion empfiehlt sich in jedem Fall, denn nicht nur der Vertrag an sich, sondern auch die Gebühren und Kosten sollten so gestaltet sein, dass die steuerlichen Vorteile realisierbar sind.
  3. Es ist möglich, dass die Leasinggesellschaft einen Abschlag auf den ermittelten Marktwert vornimmt. Der Hintergrund: Kann das Unternehmen die Leasingraten nicht bestreiten und muss Insolvenz anmelden, dann muss die Leasinggesellschaft ihren Verlust über eine Verwertung ausgleichen - der Abschlag dient der Sicherheit.

Insgesamt weisen Sale Lease Back Lösungen trotz des damit verbundenen Aufwandes an Kosten, Gebühren und letztendlich der Leasingraten, die einen bestimmten Geschäftsumfang voraussetzen, einige Vorzüge im Vergleich zu anderen Finanzierungsvarianten auf:

  • Sale and Lease Back von Immobilien stellt für Unternehmen keine Belastung der Eigenkapitalquote dar - die Kreditwürdigkeit bleibt also mindestens erhalten. Setzen Unternehmen nämlich den erhaltenen Kaufpreis zur Rückzahlung anderer Kredite ein, verbessert das sogar die Eigenkapitalquote, was Finanzierungsverhandlungen mit der Bank deutlich erleichtern kann.
  • Damit stellt dieses Finanzierungsleasing insbesondere vor dem Hintergrund der für mittelständische Unternehmen oft genug nachteiligen Basel-III-Anforderungen eine interessante Möglichkeit dar, auf anderen Wegen an die benötigte Liquidität zu kommen.
  • Sale and Lease Back stellt in erster Linie auf die Werthaltigkeit der Immobilie selbst ab - also des Ertragspotenzials in der Vermietung. Die finanzielle Position eines Unternehmens muss nicht zwangsläufig offengelegt werden, was insbesondere in Krisenzeiten von enormer Wichtigkeit ist.
  • Entsprechend verkürzt sich der Bearbeitungsprozess, sodass Unternehmen deutlich weniger Aufwand haben und schneller den liquiden Zufluss verzeichnen können.
  • Die vertraglichen Bedingungen können frei verhandelt und entsprechend individuell geregelt werden, sodass die unternehmerischen Intentionen Berücksichtigung finden.
  • Die mit Sale and Lease Back von Immobilien zu generierenden steuerlichen Vorteile gleichen die anfallenden Gebühren und Kosten aus: Während bei einem klassischen Kredit lediglich die Zinsen steuerlich ansetzbar sind, fallen die Leasingraten unter die Betriebsausgaben - und das wirkt sich direkt aus.

Fazit: Sale and Lease Back - eine clevere Alternative der Unternehmensfinanzierung

Im Prinzip eröffnet sich diese Möglichkeit allen Unternehmen mit Immobilieneigentum. Der Vorgang ist einfach strukturiert:

  • Ein Sale and Lease Anbieter kauft die unternehmenseigene Immobilie auf.
  • Das Unternehmen mietet sie zurück, erhält die Nutzungsrechte und arbeitet wie gewohnt weiter.
  • Der Kaufpreis fließt an das Unternehmen, das künftig die vereinbarte Leasingrate zahlt.
  • Der Vertrag läuft über die vereinbarte Zeit.
  • Das Unternehmen kann jedoch Optionen zur Verlängerung und/oder zum Rückkauf nutzen.

Auf diese Weise können Unternehmen nicht nur unkompliziert Liquidität generieren: Sie wandeln das in der Immobilie gebundene Vermögen in Eigenkapital um und können es gewinnbringend einsetzen - um sich zukunftsfähig aufzustellen.


 Wir als erfahrener Sale-Lease Back Anbieter freuen uns über Ihre Anfrage.